GOLF MACHT GLÜCKLICH

Glück ist wohl die in der bisherigen Menschheitsgeschichte meist beleuchtete Erscheinung. Die Frage, was es denn sei, haben zahlreiche namhafte Philosophen versucht, zu beantworten. Schopenhauer, Nietzsche, Kant, Camus, auch der alte Plato und der in der Tonne, dessen Name mir immer wieder entfällt, haben es allerdings nie vermocht, dieses großes Rätsel komplett zu entschlüsseln. Dabei ist es doch so simpel, zumindest die Anleitung dazu, was uns dieses Gefühl von schmeichelnder Erfülltheit beschert:

Golf macht glücklich.

Gut – nicht immer. Aber immer wieder. Und das ist doch schon eine ganze Menge. Das ist das Erfolgsgeheimnis in diesem Zusammenspiel zwischen Schläger und Mensch, zwischen dem diffizilen Muskelspiel beim Drive, dem feinen Händchen kurz vor dem Grün und dem sanften Touch einer nur hingehaucht scheinenden Bewegung beim Putt.

Momente, die dem Endorphin Ausstoß gleichkommen, den Menschen empfinden, wenn Sie Ihr Partner ausnahmsweise mal versteht und Sie am liebsten mit einer katzengleich schnurrenden Reaktion antworten würden. “Ich liebe dich“ werden Sie beliebig oft wiederholen. Je nach Gusto, Gelegenheit oder Partnerwahl.

Den Putt beim letzten Montagsturnier aus acht Metern achtunddreißig aber, den werden Sie nicht einfach so replizieren können. Es sind diese Emotionen, die uns alle in unserem Wissen, nie perfekt zu sein, genau das Glauben machen. Das schafft nur Golf. Zumindest für einen Bruchteil von Sekunden. Für einen Schlag, für eine Annäherung an die Fahne aus hundert Metern, die kein Tiger Woods dieser Welt hätte besser spielen können.

Golf ist genau dann pures Glück. Nie lange zwar. Aber lange genug, um diesen Moment in vollen Zügen zu genießen.

AUTOR: Swingworks

DATUM: 11.07.2018

Newsletter